Vertrauen ist der Schlüssel zum Geschäft im Netz

Rexrodt auf der Cebit:
Kryptoverfahren dürfen nicht beschränkt werden
Initiative für elektronischen Handel

Frankfurter Rundschau, 13.3.97, S. 13

sch. HANNOVER.

[...] Die neuen Techniken werden Unternehmen aber nur dann voll nutzen, wenn sie sicher sein können, daß Konkurrenten oder Nachrichtendienste nicht mitlesen können. Dazu bietet die Industrie Verschlüsselungs- verfahren (Kryptographie) an. Darauf setzt der Minister. "Nutzungsbeschränkungen für Kryptoprodukte darf es in Deutschland nicht geben", erteilt er Ansichten eine Absage, wonach nur bestimmte Verfahren zulässig seien und ihre "Schlüssel" bei staatlichen Stellen hinterlegt werden sollen. "Verbote würden wenig bringen, aber viel kosten", sprichte er den Cebit-Branchen aus dem Herzen. Die Lobby der Informations- und Kommunikationstechnik fordert, daß Nachrichten mit Verfahren eigener Wahl verschlüsselt und die Codes eigenverantwortlich verwaltet werden können. Sie kann nun hoffen, daß eine Arbeitsgruppe, deren Ergebnisse Rexrodt bis Ende April erwartet, sie unterstützen wird. Damit wäre eine wichtige Voraussetzung für eine Wertschöpfung auf Netzbasis (Electronic Commerce oder Business on the Web) erfüllt - Vertraulichkeit. Für Jörg Menno Harms, Vorsitzender des Fachverbandes Informationstechnik, wird eine weitere Voraussetzung - Verbindlichkeit - gerade erschaffen. Deutschland werde bald als erstes Land weltweit über ein Gesetz zur digitalen Signatur verfügen [...]

zur ckzurück © 1996-2017 Lutz Donnerhacke @ IKS GmbH Jena Sunday | 19.Nov.2017