Daemon

Kristian Köhntopp und Lalufu

Daemon

Ich schrieb einen Daemon in Erlang,
 der lief den ganzen Tag lang.

Ich schrieb einen Daemon in C++,
 da war nach 5 Minuten Schluß.

Ich schrieb einen Daemon in Haskell,
 der lief, doch nicht besonders schnell.

Ich schrieb einen Daemon in node.js,
 da riefen die ganzen Hipster "Yes!"

Ich schrieb einen Daemon in Java,
 da war nicht genug RAM da.

Ich schrieb einen Daemon in C,
 das tat nicht besonders weh.

Ich schrieb einen Daemon in Go,
 das ging auch ganz einfach so.

Ich schrieb einen Daemon in Fortran,
 da lassen sie keinen anderen dran.

Ich schrieb einen Daemon in Forth,
 davon versteht keiner den Source.

Ich schrieb einen Daemon in Ocaml,
 davor hatten alle anderen Bammel.

Ich schrieb einen Daemon in Perl,
 das forderte den ganzen Kerl.

Ich schieb einen Daemon in Basic,
 jetzt bin ich blind und brauche Lasik.

Ich schrieb einen Daemon in PHP,
 der lief nicht lang ohne Supervisord.

Ich schrieb einen Daemon in Python,
 der lief, doch ich fand keinen Reim drauf.

Ich schrieb ein Frontend für Mongo,
 das nutzt jetzt ein Spammer im Kongo.

Ich schrieb einen Daemon in Modula zwei,
 der kroch zäh dahin, wie Brei.

Ich schrieb einen Daemon in Pascal,
 der starb beim Start mit einem Knall.

Ich schrieb einen Daemon im Lambda-Kalkül,
 das war total für'n Müll.

Ich schrieb einen Daemon in Basic,
 das dauerte dann aber ewig.

Ich schrieb einen Daemon in Ada,
 da war der Code für eh da,

Ich schrieb einen Daemon in Sieve,
 doch da ging eine ganze Menge schief,

Ich schrieb einen Daemon in Lua
 und weiß nicht was ich da eigentlich tua.

Ich schrieb einen Daemon in JavaScript,
 dabei bin ich vor Gram vom Stuhl gekippt.

Ich schrieb einen Daemon in Tcl,
 das war vielleicht ein Gefrickel.

Ich schrieb einen Daemon in Maschienencode,
 das dauerte bis zum vierten Morgenrot.

Ich schrieb einen Daemon in Scheme,
 der beendete das ganze Meme.

zur ckzurück © 1996-2018 Lutz Donnerhacke @ IKS GmbH Jena Tuesday | 11.Dec.2018