Packet-Radio-Modem
Seit einigen Tagen läuft bei uns in Bielefeld mit sehr guten Ergebnissen ein TCP/IP-Funk-Router zwischen zwei ca. 5 km voneinander entfernten LANs.

Es werden handelsübliche Komponenten verwendet:

Auf jeder Seite ein Funkgerät (im Funkfachhandel mit 9.600 bit/s-Modifikation für ab ca. 600 DM erhältlich) sowie ein TNC 2H (Packet-Radio-Modem, Kostenpunkt zur Zeit ca. 350 DM). Der TNC läßt sich problemlos auf 19.200 bit/s umrüsten. Sobald uns die nötigen Bauteile vorliegen, werden die Dinger schnellstmöglich umgebaut.

Wie funktionierts?

Die TNC-Firmware ist in der Lage, eine 8-bit-Transparentübertragung durchzuführen. So kann man beide Gegenstellen prima per SLIP miteinander vernetzen! Außerdem kann man eine Permanentverbindung einrichten, so daß die Verbindung dauerhaft bestehen bleibt. Nach Unterbrechung der Verbindung (Stromausfall, etc.) versuchen beide TNCs sofort wieder eine Verbindung aufzubauen.

Diese Lösung hat sich bisher bewährt: Mail, Telnet und Chat sind kein Problem. Von HTTP oder FTP oder so würde ich allerdings abraten, da die erreichten Transferraten von rund 300 Byte/s nicht wirklich schnell sind ;-)

Ein wichtiger Vorteil ist außerdem, daß diese Lösung plattformübergreifend funktioniert, da außer SLIP keine weitere Software benötigt wird.

Weitere Diskussionen und Informationen auf funk@ccc.de. oder bei:

Henning Heedfeld, Bielefeld
eMail: h.heedfeld@heedfeld.de
zur ckzurück © 1996-2020 Lutz Donnerhacke @ IKS GmbH Jena Wednesday | 08.Jul.2020