Münzerstellung

Prinzip

Eine Münze wird erstellt, indem jemand eine Schuldverschreibung über die Betrag der Münze gegen seine Person oder Firma unterzeichnet. Er verpflichtet sich damit, gegen Vorlage eines Teils dieser Münze, der noch nicht wieder ausgezahlt wurde, den Geldbetrag (oder eine äquivalente Leistung) dem Eigentümer einer Münze bei Übergabe zu übereignen.

Der Ersteller einer Münze unterzeichnet also ein Formular, das den Schuldner, den Wert und die Währung der Münze eindeutig bezeichnet. Einen Zeitstempel mit Aufzunehmen ist empfehlenswert, jedoch nicht Bedingung. Es kann auch eine andere eindeutige Nummer Verwendung finden. Mit der Unterschrift des Schuldners unter dem Formular kann eine Münze "geprägt" werden.

In der Regel ist eine Schuldverschreibung selbst wertlos, da sich unbekannte Personen gegenübersitzen. Für die Realisierung des Protokolls wird als ausgleichende Instanz ein Inkasso System (Firma) angenommen. Diese treibt das duch die Schuldeverschreibung ausgebene Geld jedoch erst nach Ende des Geldumlaufes ein, so daß es sich hier um ein postpaid, also ein nachbezahltes "Geld" handelt.

Das Schuldverschreibungsformular

Das Formular besteht aus einer Textzeile, die durch Semikolons getrennte Felder enthält, jedoch keine White Spaces:
  1. Den Zeitstempel: TIME=... in Sekunden seit dem 1.1.1970 0:00 Uhr.
  2. Den Schuldner: ISSUER=... in Form einer erreichbaren eMailadresse.
  3. Den Zahlwert: VALUE=... in Einheiten, Nachkommastellen durch einen Punkt abgetrennt.
  4. Die Währung: CURRENCY=... in der international üblichen Bankennotation. (DEM = Deutsche Mark)
Weitere Einträge können enthalten sein, beispielsweise Begrenzungen der Lebendauer einer solchen Münze. (nicht implementiert)

Beispiel:

TIME=841156627;ISSUER=lutz@iks-jena.de;VALUE=1.00;CURRENCY=DEM

Die Signatur wird mittels PGP und dem öffentlich bekannten Schlüssel des Schuldners unterzeichnet. Um seinen Schlüssel öffentlich bekannt zu machen, kann man sich bei einer Zertifizierungsstelle melden. Die PGP-Signatur wird mit der Option "-sb" als separates Binärfile angelegt.

Die Münzprägung

Eine Münze in diesem System ist das symmetrisch (IDEA) verschlüsselte binäre Chiffrat der Schuldverschreibung ohne deren Signatur. Hintergrund des Auslassens der Signatur ist die spätere Teilbarkeit der Münzen.

Die Münzerzeugung ist mittels PGP mit der Option "-c" sehr einfach. Der verwendete Schlüssel ist dabei der Zugang zum Münzwert, wer den korrekten Schlüssel kennt, ist Eigentümer der Münze und kann sie nach Belieben benutzen.

Natürlich ist die Erzeugung einer solchen Datei allein noch keine gültige Münze. Um die Echtheit und den Zusammenhang mit der Schuldverschreibung beweisen zu können, wird die Schuldverschreibung im Klartext, deren gültige Unterschrift und die "geprägte" Münze im ewigen Logfile aufgenommen.

zur ckzurück © 1996-2019 Lutz Donnerhacke @ IKS GmbH Jena Saturday | 25.May.2019